[:de]Die Gänse aus der Nachbarschaft[:]

[:de]Als ich heute Morgen durch ein ungewöhntes Gekeckere und sirenenartigen Gejammer aufwachte, war ich total irritiert, da ich diese Geräusche nicht mit den normalerweise gehörten Amselklängen in Verbindung brachte. Und in der Tat saß auf dem Schornstein auf dem Nachbargiebel direkt vor unserem Schlafzimmerfenster nicht etwa die bekannte Amsel sondern zwei junge Nilgänse (ich hoffe, ich habe sie ornithologisch richtig bestimmt).

Obwohl noch schlaftrunken und verschnupft, holte ich dennoch meine Kamera und nahm mir die Zeit, sie ausgiebig abzulichten.

Ich begann mit meinem Tamron 17-50mm f/2.8, fuhr fort mit einem Sigma 18-250mm und schloss ab mit dem Tamron 70-300mm.

Leider stand die Sonne direkt über dem Homberg, direkt hinter den Motiven, was die Belichtung etwas schwierig gestaltete aber auch sehr ungewöhnliche Lichteffekte generierte, wie ich finde. Ein wenig Nachbearbeitung der Raw-Dateien in Lightroom brachte durchaus positive Resultate.

Hier eine Auswahl der Ergebnisse:

[:]

2 Antworten auf „[:de]Die Gänse aus der Nachbarschaft[:]“

    1. Danke! Ich hätte gerne noch andere Perspektiven und Ausschnitte bekommen, aber die Aussicht auf das Nachbardach war nicht zuletzt durch den Öffnungswinkel des Fensters beschränkt. Auch die Schärfe ist nicht absolut perfekt, wobei ich noch versuche, den genauen Grund herauszufinden. Möglicherweise muss ich nochmal tiefer für bessere Objektive in die Tasche greifen. 😉
      So musste ich hinnehmen, was ging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.